Google vs Facebook: Wo gibt’s mehr Traffic?

28. April 2019 at 13:17

Social Media ist in aller Munde und Facebook ist der mit Abstand mächtigste Vertreter der Branche. Das dürfte vor allem dem Suchmaschinenprimus Google ein Dorn im Auge sein. Hier hat man schon alles versucht (z. Bsp. Wave, Orkut, etc.) um Fuß zu fassen. Bisher vergeblich. Dabei fragt man sich, wo denn nun für den Betreiber einer Website mehr an Traffic (also Besuchern) zu erwarten ist.

Marktanteil von Google bei ca. 90 %

Schaut man sich die Reichweite von Google allein in Deutschland an (Marktanteil über 90%), dann scheint die Sache klar und eindeutig zu sein – hier bei uns gibt es viel zu holen, wenn man zu einem Suchbegriff auf Platz 1 rankt. Via Facebook kann man aber möglicherweise auch gleich nebenbei eine Community aufbauen, um dann später immer aus dem vollen schöpfen zu können. Denn eines liegt auf der Hand: Hat man sich als Webseitenbetreiber erst eine gewisse Menge an “Fans” via Facebook aufgebaut, dann bleiben die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch sehr viel länger treu. Allein schon deswegen, weil man einen ersten Platz bei Google auch schnell wieder verlieren kann.

Fahre eine Doppelstrategie

Daraus ergibt sich, dass man eine Doppelstrategie fahren sollte. Facebook UND Google bedienen – dann sollte es mit dem Erfolg einer Website klappen. Viele Inhaber von Websites versuchen sich speziell am schwierigen Part der Suchmaschinenoptimierung gern selbst. Nicht selten geht das aber in die Hose. Wer sich professionelle Hilfe leisten kann, der wird sowohl bei Google als auch bei Facebook fündig und kann dann auf diesem Weg eine SEO Agentur buchen.

Nachhaltiges SEO

Fraglich ist hier jedoch, ob sich eventuelle Kosten lohnen, weil Suchmaschinenoptimierung doch ein sehr komplexes Gebiet ist, das vor allem kontinuierlich und nachhaltig angewendet werden sollte. Eine Fanseite bei Facebook zu “optimieren”, ist übrigens nicht weniger aufwendig. Hier ist vor allem die Frage entscheidend, wie man denn nun an die zahlreichen Fans kommt, die die Seite unterstützen. Auch in diesem Fall zeigt sich, dass bei Google populäre Seiten in der Regel viele Fans bei Facebook haben. Somit sieht es derzeit also in der Tat so aus, als würden beide Anbieter in gewisser Weise voneinander abhängig sein.