„Den Besten gehört die Stadt“ Indierock Festival

5. Januar 2015 at 1:17

In diesem Blogbeitrag werde ich etwas über ein wunderbares kleines Festival im Club Strom schreiben. Zunächst aber ein paar Sätze über das Strom als Live-Club. Das Strom findet Ihr gegenüber des KVR´s an der U-Bahn Station Poccistr. und ist somit sehr gut gelegen und erreichbar.  Im Strom findet überwiegend Konzerte, meistens Indierock, statt. Ab und zu findet auch die legendäre Visionsparty in diesen Räumlichkeiten ein zu Hause. Die Preiskategorie liegt eher in einer unteren sehr erschwinglichen Preiskategorie. Fassungsvermögen schätze ich so auf ca. 500 bis 700 Menschen, möchte mich da aber nicht festlegen.

 

Indierock Festival „Den Besten gehört die Stadt“

Am Samstag vor Weihnachten fand im Club Strom „Den Besten gehört die Stadt“ Fest statt. Eine Mischung aus Punkrock und Rock Bands. Dieses Festival startete pünktlich um 19:30 Uhr. Als Genußmittel gab es 0,5 Liter Augustiner Flaschenbier aus Plastikbechern. Was in Anbetracht der tanzwütigen Fangemeinde auch relativ viel Sinn gemacht hat. Angekündigt wurden sechs Indierock Bands. Leider fielen Leitkegel krnakheitsbedingt aus.

Im folgenden etwas zu den Indierock Bands.

 

Band Nr. 1: FinderIndierock Finder Rock Pop

Finder ist eine dreiköpfige Indierock Band aus Hannover. Gegründet wurde die Band erst im April 2014. Finder waren dieses Jahr bereits auf einigen Konzerten die Vorband von Marathonmann. Auf dem Festival gaben sie 6 Stücke zum Besten, mit einigen witzigen Ansagen zwischen den Songs. Einzuordnen sind Sie unter Rock mit Einflüssen aus Pop. Deutsche eingängige Texte mit melancholischen Passagen und rockigen Einschlägen. 

 

Band Nr. 2: Astpai

Aus der Wiener Neustadt kommt die vierköpfige Band Astpai. Englische Texte miteiner Mischung aus Punk Rock und Hardcore. Auf dem Festival haben sie die sechs Songs direkt aus einem Fluss und mit sehr viel Energie gespielt. Seit nunmehr etwas über 5 Jahren gingen Astpai mit Bands wie Flogging Molly oder Anti-Flag auf Tour. 

 

Band Nr. 3: The Gogets

 Noch eine Band aus Wien. The Gogets wurden 2003 gegründet und haben Einflüsse aus Metal und Punkrock. 2013 nahmen sie ihr ersten Album namens Gained Noise auf und 2014 gingen sie auf eine größere Europatour. Sehr kraftvolle Musik und ausdrucksstark auf der Bühne. Das Publikum ging bei allen Songs mit.

 

Band Nr. 4: RogersIndierock Punkrock Rogers

 Stagediving von Frontmann. Feinster Punkrock aus Düsseldorf. Gefunden haben sich die vier Punkrocker 2006. Erstes Album 2013, ausgedehnte Deutschlandtour 2014. Punkrock mit deutschen Texten. Den Musikstil kann man am besten sozialkritisch mit harten Riffs und melodischen Doppelgesang beschreiben. Nichts desto trotz wird dieser Indierock noch von den verschiedensten Einflüssen unterstützt.

 

Headliner: Marathonmann

Marathonmann hat gerufen und vier sehr gute Indierock-Bands kamen zum „Den Besten gehört die Stadt“ Fest ins Strom. Marathonmann wurde 2011 in München gegründet. Am ehesten kann man den Musikstil als Post Hardcore beschreiben.2014 veröffentlichte die 4 Marathonmänner ihr zweites Album. Zudem gingen sie als Vorband mit Jennifer Rostock auf Tour. Der Auftritt im Strom kann als ausgezeichnet bezeichnet werden. Das Publikum feierte über den kompletten Auftritt mit. Zugaben wurden gespielt.

 

Fazit des Abends: Ein wie ich fand sehr gelungenes kleines Festival mit ausgezeichneten Bands. Der Sound im Strom war sehr gut. Die Karten mit 17,70  Euro verhältnismäßig günstig. Bierpreise mit 3,50 Euro auch in Ordnung. Zudem freier Eintritt für die im Anshclss stattfindende Vissionsparty. Falls diese Indierock Veranstaltung in 2015 wieder stattfinden sollte, werde ich mich dort wider einfinden. 

Am 31.01.2015 tritt im Strom die Band Vait auf. Sehr gute deutschsprachige Rockband aus Bad Aibling. Werde dort auf jeden Fall am Start sein und wahrscheinlich auch etwas zu schreiben.

Über Kommentare und Verlinkungen freue ich mich natürlich!!!